Frohe Weihnachten

Wir sind, was Weihnachten angeht, eher traditionell. Der Weihnachtsbaum wird erst an Heilig Abend gekauft. Dann nachmittags aufgebaut, ohne dass Ben es mitbekommt. Und wenn der Kleine ins Wohnzimmer geführt wird, steht der leuchtende Baum da mit allen Geschenken darunter. So zumindest war gestern der Plan. Ben schlief seinen Mittagsschlaf. Konstantin ging extra später ins Restaurant, um noch Baum und Bescherung mitmachen zu können.

Der Baum ist mal wieder ein wenig schief. Das hat auch Tradition bei uns. Und liegt daran, dass wir in der Regel die letzten sind, die einen kaufen. Früher fanden wir das lustig. Als Konstantin gestern mit der schiefen Tanne ankam, musste ich allerdings nur seufzen. Damit war dann schon der Tonfall fürs Schmücken gesetzt. Ich war extrem gereizt. Aus irgendwelchen Gründen fällt es seit jeher MIR zu, die Lämpchen im Baum anzubringen, obwohl das wahrscheinlich die mühevollste Aufgabe überhaupt ist, zumindest wenn man so eine 50er-Lichterkette hat. Natürlich hatte Konstantin angeboten, die Aufgabe zu übernehmen, weil ich mit meinem dicken Bauch kaum noch in die Ecke hinter den Baum passe, aber dass er aus schlechtem Gewissen mittlerweile ALLES tut, stresst mich nur noch mehr. Also habe ich darauf bestanden, die Lichter selbst anzubringen. Ich hab es gehasst! Ich hab gewurschtelt und geflucht. Mit jeder gut gemeinten Anweisung oder Hilfestellung von Konstantin wurde es schlimmer. Das gipfelte schließlich so:
Konstantin (nett): „Schatz, du bist ein wenig rechtslastig.“
Ich (supergereizt): „Was?“
„Nichts, nichts!“
„Konstantin, sag es, wenn du was sagen willst!“
„Nicht wichtig. (murmelt) Auf DER Seite sind kaum Lichter!“
Ich hasse, es wenn er murmelt. Das macht er immer, wenn er unsicher ist.
„WAS?“
„Hier sind kaum Lichter!“
„Da komm ich ja noch hin!“
„Oh. Entschuldige!“
„Du musst dich nicht dauernd entschuldigen. Das nervt.“
„Tut mir leid. Sorry!“
„Hast du dich jetzt gerade dafür entschuldigt, dass du dich entschuldigt hast?“

Da war es irgendwie aus bei mir. Ich steh da mit Tannenzweigen im Gesicht hinter dem schiefen Baum,  hab höllische Rückenschmerzen, keine Ahnung, wie ich je wieder mit dem Lämpchenkabel bei der Steckdose rauskommen soll und Konstantin steht mit diesem „Bitte-hab-mich-wieder-lieb“-Gesicht vor mir, das ich sowieso immer schon schrecklich fand. Das aber im Moment sowas von überflüssig ist. Denn: „Ich hatte auch `ne Affäre!“

Das habe ich allerdings nicht nur gedacht. Das hab ich gesagt. Ziemlich aggressiv. Zu Konstantin. Er versteht sofort, dass es mir ernst ist. Schaut mich fassungslos an.
„Ja, verdammt nochmal. Du bist nicht der Einzige. Aber du hattest deine Affäre zuerst.“
„Mit deinem Chef?“
Ich seufze, was wie ein „Ja“ klingen muss. Da schlägt das Babyfon an. Ben ist wach. Und der Baum nicht mal fertig. Konstantin wird sehr ruhig, schaltet von „Verzeih-mir“ ganz schnell auf „Du-bist-ein-Wurm“ um. Was ihn vom Gesichtsausdruck her sehr viel attraktiver macht, aber entspannt ist die Situation trotzdem nicht. Er sagt:
„Ich lenk Ben ab. Du machst den Baum fertig.“

So haben wir es dann gemacht. Es gab selten ein Geschenke-Austauschen und Weihnachtsessen, das heuchlerischer war. Wegen Ben haben wir uns beide unendlich zusammen gerissen. Und ich hab am Abend nicht einmal protestiert, als Konstantin ein paar Sachen zusammen gepackt hat, um zu Ingo zu gehen. Dort hat er übernachtet. Heute habe ich ihn noch nicht gesehen.

3 thoughts on “Frohe Weihnachten

  1. Oh Mann Vanessa!

    Jetzt wirds aber spannend! Ich finds gut, dass es endlich raus ist. Natürlich gibt es jetzt einiges auszudiskutieren und sicherlich wird das alles nicht einfach. Aber ich hoffe ja auf ein glückliches Ende für Konstantin und Dich!

    Ich wünsche Euch noch ein paar hübsche Feiertage.
    Deine Melisa

  2. Also ich muss ja sagen, Vanessa, wenn du Gefühle für Malo hast (und das schon länger wie wir alle wissen) wäre es falsch so zu tun als ob nichts gewesen wäre und mit Konstantin einfach so weiterzumachen. Klar, der kleine Ben spielt auch noch eine Rolle… Ich finde aber, du musst dir endlich darüber klar werden ob du Malo liebst – oder Konstantin.

  3. Vor allem würde mich mal interessieren, was denn Malo zu allem sagt. Ich meine, ihm muss doch klar sein, dass es jetzt gerade massiv an die Substanz Deiner Ehe geht, Vanessa, und dass er daran ordentlich mitwirkt, ob willentlich oder nicht. Er sollte sagen, wie er sich das denn so denkt mit Dir und ihm… Gibt es überhaupt eine Perspektive?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>