Janine

Ich hab sie mir angeschaut. Janine. Ich hab’s tatsächlich getan. Gestern hatte sich Konstantin extra frei genommen, um zu Hause zu kochen und um „für uns da zu sein“. Ich bin dann einfach gegangen. Wollte meine Ruhe. Er denkt natürlich, weil ich sauer und verletzt bin wegen seiner Affäre. Ich bin aber verwirrt und beschämt wegen MEINER Affäre. Klar, auch verletzt. Sonst wäre ich ja nicht zum Restaurant gegangen. Ich hab mich draußen im Dunklen vors Fenster gestellt und gewartet, bis sie auftaucht. Sie dann die ganze Zeit angestarrt, als ob mir das dabei helfen würde zu entscheiden, wie es jetzt weiter gehen soll. Hat es nicht. Und sie … Na ja. Dummerweise hat Ingo mich gesehen – bei seiner Zigarettenpause. Er ist nicht nur Konstantins Koch, sondern auch sein bester Freund. Ich hab gemacht, dass ich davon komme, aber natürlich wird er es Konstantin längst gesagt haben. Dass ich da war. Und sie mir angeschaut habe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>